Nematoplexus-Röhren an Verzweigungsknoten  
English version
NematoplexusSeit seiner Entdeckung [1] haben neue Funde dieses "rätselhaften Organismus" [2], der nur aus dem Rhynie chert bekannt ist, neue Probleme und wenige Antworten auf alte Fragen gebracht. Diese Art ist entweder unglaublich vielgestaltig oder meist
vergesellschaftet mit einer oder mehreren anderen Arten. Jedenfalls ist
Nematoplexus höchst merkwürdig, was schon an diesem Bild erkennbar ist.

Abb.1: Nematoplexus- Röhren: spiralige (10-12µm) nahe bei zwei "Knoten" rechts, gerade als Bündel in der Mitte, ein langer Bogen blass in der Tiefe, und oben breitere (18µm) schwach gekrümmte.
Bildbreite 2mm.
 
Verschiedene Ansichten von Nematoplexus aus eigenen Funden sind in früheren Beiträgen beschrieben worden, z.B.: Rhynie Chert News 29, 51, 102, 137. 
Nematoplexus knot
Im vorliegenden Beitrag werden die sogenannten Verzweigungsknoten betrachtet. Diese sind gewöhnlich von einem Gewirr aus Röhren umgeben, so dass der eigentliche "Knoten" nicht zu sehen ist. Weil man am Knoten niemals verzweigte Röhren sieht, kam der Gedanke auf, sie könnten innerhalb der Knoten verzweigen. Das passte zu der fragwürdigen Feststellung in [1], S.80, man könne "sehen, wie die Röhren hineingehen und herauskommen". So wurde der Begriff "Verzweigungsknoten" bekannt, als sei damit erklärt, wie die Röhren entstehen.
Als seltener, aber hier nicht relevanter Zufall gibt es in Abb.1 zwei solche Knoten nebeneinander. Der obere ist durch einen langen geraden Riss geteilt, der die seltene Gelegenheit bietet, den halben Knoten mit reflektiertem Licht zu beleuchten, was den seltenen Anblick in Abb.2 ermöglichte: Eine spiralige Röhre links unten sitzt mit einem Fuß an der vermutlichen Oberfläche des zentralen Klumpens des "Verzweigungsknotens". Eine andere spiralige Röhre sitzt auf der dunklen Seite anscheinend auch mit einem breiten Fuß am Klumpen. 

Abb.2: Nematoplexus- "Knoten", Ausschnitt von Abb.1, rechts oben: andere Orientierung, Vergrößerung,
        Beleuchtung, Fokussierung. 
Bildbreite 0.2mm.  Foto: G. Schmahl. 

Abb.2 mag unübersichtlich erscheinen, bietet aber nützliche Erkenntnisse: Das meist verborgene Innere des "Verzweigungsknotens" ist nicht einfach ein dichtes Gewirr spiraliger Röhren. Es ist ein Klumpen mit körnig aussehender Oberfläche, von der die spiraligen Röhren (11µm) ausgehen, ohne zu verzweigen. Möglicherweise vorhandene (hier nicht sichtbare) Verzweigungen anderen Typs im Inneren erzeugen folglich nicht die spiraligen Röhren.
Nematoplexus knot relic

Abb.3: Nematoplexus "Knoten" mit 4µm-Röhren und dem übrig gebliebenen Stumpf einer spiraligen 12µm-Röhre.
         Bildbreite 0.11mm.  Foto: G. Schmahl.

Die rundliche Form des zentralen Klumpens kann deutlich sichtbar werden, wenn die spiraligen Röhren absterben und verschwinden. Abb.3 zeigt einen solche Klumpen, zwischen zerfallenden 12µm-Röhren zu sehen in Rhynie Chert News 133. Dieser scheint dem Klumpen in Abb.2 ähnlich zu sein: keine glatte Oberfläche, hier mit kurzen (?) hervorstehenden 4µm-Röhren. Wenige 4µm-Röhren sind auch in Abb.2 erkennbar. Wahrscheinlich wurden die 4µm-Röhren meist übersehen, aber bei manchen Klumpen sind sie nicht vorhanden:
Rhynie Chert News 136.

Der vielfältige Aspekt von Nematoplexus in Abb.1 wird von der Variante aus Rhynie Chert News 135 noch übertroffen: Abb.4. Es ist ein Klumpen mit zerzauster Oberfläche, wo die Röhren mit keulenförmig verdickten "Füßen" eingelagert sind. Die großen Röhren sind hier vom gleichen Typ wie die 18µm-Röhren in Abb.1. Nematopexus big clot
Die Bildebene quert anscheinend einen oberflächennahen Bereich des Klumpens, so dass die "Füße" einiger Röhren hier als kreisförmige Querschnitte bis 34µm zu sehen sind. Aus dem Klumpen kommen auch einige dünne Röhren, 4-5µm.
Höhere Vergrößerung zeigt eine unregelmäßige Struktur im Klumpen, ohne verzweigende Röhren: Rhynie Chert News 135, dort Abb.3.  


Abb.4: Nematoplexus "Knoten" mit schwach gekrümmten Röhren, 17-22µm und 4-5µm,
        eine 8µm-Röhre unbekannter Herkunft; Riss mit Hämatit.
        Bildbreite 1.3mm, gleiche Vergrößerung wie Abb.1.


Es hat sich gezeigt, dass die Behauptung in [3], dass "Verzweigung der Röhren in ... sehr eng gewickelten Knoten von Röhren geschieht, die sich wiederholt verzweigen" nicht die hier betrachteten Röhren betrifft. Sie verzweigen nicht, weder im Klumpen noch sonstwo. Manche Klumpen sind so klein, dass nicht genügend Platz vorhanden wäre für "eng gewickelte wiederholt verzweigende Röhren": Rhynie Chert News 136,
 dort Abb.3.
Die Vorstellung, dass die Röhren "hineingehen und herauskommen [1]", ist irreführend und kann falsch gedeutet werden. Die Röhren kommen anscheinend von der Oberfläche oder aus einem oberflächennahen Bereich des Klumpens, wo sie möglicherweise mit einer inneren Struktur in Kontakt stehen, die aus sehr dünnen Röhren eines anderen Typs besteht [1]. Es wurden jedoch keine röhrenartigen Strukturen in den hier betrachteten Klumpen gefunden.
Die Frage nach der Bildung der Röhren ist hier teilweise beantwortet worden, aber andere Fragen blieben ungeklärt:
Warum sind die Röhren von Nematoplexus im gleichen Fundstück extrem unterschiedlich: gerade, krumm, spiralig, dick und dünn, mit glatter und gemusterter Wand ?
 
Sample: Rh14/35: Fig.3;  Rh15/79: Figs.1,2,4 .

H.-J. Weiss      2020

[1]  A.G. Lyon: On the fragmentary remains of an organism referable to the nematophytales, from the Rhynie chert, Nematoplexus rhyniensis.  
      Trans. Roy. Soc. Edinburgh 65(1961-62), 79-87, 2 tables.
[2] T.N. Taylor, E.L.Taylor, M. Krings: Paleobotany, Elsevier 2009.
[3]  www.abdn.ac.uk/rhynie/nemato.htm  
152

Site map
Rhynie Chert News
deutsch
Nematophyten
Rhynie Chert